Booty Booster
×
 x 

0

Diverse Inhaltsstoffe und derer Bedeutung:

                                                                240_F_56315637_Liv3Au4Hd4ws3zqTvev9NGokYGhG6nQH.jpg

Hyaluronsäure:

Fotolia_111095051_M-1400x600.webp

 

Hyaluronsäure, - ein wahres Wundermittel und Multitalent !

Beliebter denn je und aus der Beautyscene nicht mehr wegzudenken !

Hyaluronsäure ist ein Glycosaminoglycan / Bindegewebsprotein, das einen wichtigen Bestandteil des Bindegewebes darstellt und auch eine Rolle bei der Zellproliferation, Zellmigration spielt.

Die Hyaluronsäure kommt natürlich im Körper vor. Sie ist ein wichtiger Bestandteil verschiedener Bindegewebsarten. Besonders zeichnet sich die Hyaluronsäure dadurch aus, dass sie sehr große Mengen Wasser, relativ zu ihrer Masse, an sich binden kann. Ein Gramm von der Substanz bindet bis zu 6 Liter Wasser!

Mit Wasser verbundene Hyaluronsäure bildet ein gelförmiges Material, das im Körper gelagert wird und eine Fülle von Funktionen hat.

 

  Unbenannt11111111111111111.jpg

  

Aufgrund der herausragenden Eigenschaft, Feuchtigkeit zu binden, eignen sich hyaluronsäurehaltige Mittel hervorragend zur „Aufpolsterung“ der Haut. Körperregionen werden vergrößert, Falten werden aufgefüllt, Dehnungsstreifen verschwinden, Orangenhaut und Cellulitis gehören der Vergangenheit an.

Weitere Ergebnisse:

Eine glatte, pralle Haut mit gesunder Frische. Hyaluron, das Multitalent ähnelt den feuchtigkeitsbindenden Substanzen, die sich auch im Bindegewebe der Haut befinden. Sie ist ein Feuchtigkeitsspender, der Mimik- und Trockenheitsfältchen mindert. Je nachdem welche Art von Hyaluron eingesetzt wird, kann sie die Haut auch von innen heraus aufpolstern, durch das Ansammeln der schon beschriebenen Gelmasse.

Etwa die Hälfte der Hyaluronsäure ist in der Haut zu finden. Da sie durch Bindegewebszellen in der Unterhaut produziert wird, ist sie Hauptbestandteil des Füllmaterials, welches zwischen den Hautzellen liegt. Die sogenannte Bindegewebsmatrix. Hier unterstützt das Hyaluron die Kollagenfasern und Elastinfasern und füllt in kürzester Zeit die Räume zwischen den Kollagenfasern auf.- Effekt - aufpolstern ! Im Bereich des Gesäßes spricht man hier auch vom  " Booty - Booster Effekt "

Ein gutes Zusammenspiel von verschiedenen Substanzen bildet die Grundlage des Erfolges. Nicht jedes Mittel ist geeignet !

Aber aufgepasst – Hyaluron ist nicht gleich Hyaluron und Nurtikosmetik ist nicht gleich Nutrikosmetik ! Unter Anderem ist die richtige Molekülgröße und die Zusammensetzung des Produktes von entscheidender Bedeutung !

Es gibt Hyaluronsäure in verschiedenen Größen. Im Groben können wir zwischen 2 molekularen Größen unterscheiden: hochmolekulare Hyaluronsäure und niedermolekulare Hyaluronsäure. ( extrem-kurzkettige Moleküle ) Bei den kosmetischen Inhaltsstoffen, der sogenannten INCI, heißen übrigens beide Varianten einfach: Sodium Hyaluronate. Deshalb lohnt es sich, beim Hersteller weitere Informationen einzuholen oder bei den angegebenen Inhaltsstoffen auf eine niedermolekulare Hyaluronsäure zu achten.

Für dauerhaft anhaltende Resultate sollte man nur niedermolekulare Hyaluronsäure verwenden, da diese tiefer in die Hautschichten vordringt als hochmolekulare Hyaluronsäure. Hochmolekulare Hyaluronsäure wirkt nur oberflächlich.

  Oberflächenkosmetik                            Nutrikosmetik mit Tiefenwirkung

dddddddddd.jpg

  kurzlebiger Effekt !                                 dauerhaft anhaltende Ergebnisse !

Niedermolekulare Hyaluronsäure bahnt sich seinen Weg durch die Hautbarriere und lagert sich hinter dieser ins Bindegewebe ein. Dort wird nun ein großer Teil an Flüssigkeit gebunden und füllt somit die Zellen auf. Nach außen bewirkt dies einen aufpolsternden und straffenden Effekt. ( Im Gesäßbereich auch als "Booty-Booster Effekt" bekannt )

Auch eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure ist nicht so effektiv wie ein oral eingenommenes Nutri-Komplexmittel mit Hyaluron. ( Ein immer noch sehr weit verbreiteter Mythos )

Zwar stellt sich bei einer Unterspritzung der gewünschte Effekt sofort ein, ist aber nicht von langer Dauer, denn nach ca. 4-6 Monaten hat der Körper das eingespritzte Hyaluron wieder absorbiert und das Ergebnis ist nicht mehr sichtbar. Nicht so bei einem Nutri-Komplexmittel mit Hyaluron in Kapselform.

Der Körper kann die Nutri-Hyaluronsäurekapseln über die Schleimhäute in Magen und Darm aufnehmen und ohne Wirkungsverlust verarbeiten.

Das Hyaluron dringt somit tiefer in die Hautschichten vor, wirkt von innen und lagert sich dort als gelförmige Masse dauerhaft ab.

Für die beste Anti-Aging-Wirkung und zur Aufpolsterung von z.B. der Gesäßregion, sollte Hyaluron mit weiteren Wirkstoffen kombiniert werden. Die Zusammensetzung verschiedener Substanzen macht den Unterschied und auch den Erfolg aus. Die Rezeptur ist also entscheidend für dauerhaft sichtbare Resultate ! Durch ein gut aufeinander abgestimmtes Nutri-Komplexmittel wird die Wirkung beschleunigt und ein gut sichtbares, dauerhaftes Ergebnis erzielt.

Auch sollte der Anteil der Hyaluronsäure stimmen.

Mindestens 100 mg pro Tag sollte man durch eine tägliche Kapseldosierung zu sich nehmen. Hier sollte man sich also informieren in welcher Wirkstoffkonzentration das Bindegewebsprotein enthalten ist. 200-300 mg gelten als ideale Tagesdosierung. Darauf deuten Studien und diverse Hersteller hin. Man sollte sie mit viel Wasser zu sich nehmen – am besten vor dem Essen.

Bei der Einnahme von Nutri-Komplexmitteln mit Hyaluron in Kapselform, wird die Haut sozusagen von Innen heraus aufgepolstert (Im Gesäßbereich auch als sogenannter "Booty - Booster Effekt" bekannt). Während die Hyaluronsäure die Flüssigkeit langfristig bindet, wird die Haut sichtbar praller, voluminöser und straffer.

Der Erfolg zeigt sich nicht nur an der Oberfläche, denn die Regeneration ist sehr tiefenwirksam und eignet sich somit auch für stark strapazierte Haut. In verschiedenen Studien konnten die Wissenschaftler nachweisen, dass durch Nutri-Hyaluronsäurekomplexmittel sogar in den weiter unten liegenden Hautschichten neue Kollagene gebildet wurden.

Durch Nutri-Hyaluronsäure-Komplexmittel, wird die Haut also nicht nur auf den ersten Blick glatter und straffer, sondern sie erhält auch mehr Elastizität und wird strapazierfähiger. Je nach Zusammensetzung der einzelnen Inhaltsstoffe wir eine extreme Aufpolsterung an verschiedenen Körperregionen erreicht.

 

Kollagen:

 240_F_186667589_GOpqxcWqQk04stsF1rEp9fTmIMAP31GA.jpg

"Das innere Korsett der Frauen !"

Das Strukturprotein Kollagen kommt als Eiweiß im Organismus beim Menschen vor. Es wird aus verschiedensten Aminosäuren gebildet, wobei hier vor allem das Prolin, das Glycin und das Hydroxyprolin vertreten sind. Es kommt in dem Bindegewebe aber auch in den Sehnen und Bändern sowie Knochen, Knorpeln und der Haut, genauer der Unterhaut, vor.

Da das Bindegewebe des Menschen zu etwa 60 Prozent aus Kollagen besteht, das durch seine Strukturen eine festigende Wirkung hat, hält es das Bindegewebe und auch die Haut straff. Der menschliche Körper bildet das Protein, sodass Regenerationsprozesse unterstützt werden, Knochen hart und gesund und die Haut und das Bindegewebe elastisch bleiben. Schließlich sorgt das Kollagen auch dafür, dass das Gewebe hydriert bleibt, da es Feuchtigkeit einspeichern kann. Zudem fördert es auch den den Aufbau neuer Wachstumszellen.

Kollagen ist auch als straffender Baustein des Bindegewebes bekannt.

Der menschliche Körper bildet das Strukturprotein Kollagen selbst. Allerdings lässt diese Bildung ab einem bestimmten Alter nach, sodass es zu sichtbaren und nicht sichtbaren Zeichen der Alterung des Organismus kommt. Sichtbar sind etwa verschiedene Zeichen der Hautalterung: Die Haut ist weniger elastisch und wirkt weniger prall, sondern faltig und schlaff. Auch das Bindegewebe wird mit zunehmendem Alter schlaffer und weniger elastisch.

Das Einspeichern von Feuchtigkeit gelingt weniger gut und auch der Aufbau der Zellen erfolgt nicht so schnell wie in jüngeren Jahren. Auch eine ungünstige Ernährung oder Faktoren wie Rauchen von Tabakwaren und eine erhöhte Sonneneinstrahlung stehen im Zusammenhang mit einer verminderten Bildung des Proteins, wodurch der oben erwähnte Alterungsvorgang sogar noch beschleunigt werden kann.

Mittlerweile gibt es in der Schönheitsbranche schon sehr gute Nutri-Komplexmittel, in dem Kollagen im Zusammenspiel mit anderen Substanzen ( z.B. mit Hyaluron und Andere ), die diesen Vorgang entgegenwirken.

Solche Nutri-Komplexmittel werden häufig als “Booster“ für gewisse Körperregionen erfolgreich eingesetzt.

Zur Volumenvergrößerung, zur Anhebung, zur Straffung, zur Glättung und zur Faltenreduktion.

Das Protein Kollagen hilft nachweislich dabei, Wasser zu binden und kann daher dazu genutzt werden, den Organismus besser zu hydrieren. Bei der Nutrikosmetik wird meist Kollagenhydrolysat verwendet, das nicht nur eine förderliche Wirkung auf das Aussehen, sondern auch auf die Gesundheit hat, was sich wiederum positiv auf die Optik auswirkt.

Die Einnahme von Kollagen kann das Hautbild verbessern. Sie wirkt fester und hat mehr Elastizität. Die Haut kann dicker wirken, wodurch auch vermeintliche Makel wie Cellulite weniger sichtbar sind, als bei dünnerer Haut.

Anders als bei Cremes und Lotionen, die nur äußerlich wirken und dort aufgrund der Bindung von Feuchtigkeit stundenweise für einen volleren, glatteren und somit jüngeren Look sorgen, kann bei der Einnahme von Kollagenprodukten oder Nutri-Komplexmitteln in Kapselform, auch die gesundheitsfördernde Wirkung des Proteins genutzt und gehalten werden und es somit zu einem dauerhaft bleibenden Resultat führt.

 

L - Arginin:

dddddddddfffff.jpg

 

L-Arginin - mittlerweile nicht nur bei Sportlern sehr beliebt ! Immer mehr Hersteller von Beauty Produkten schwören auf diese "Power - Substanz" !

L-Arginin ist eine semi-essentielle, eiweißbildende a-Aminosäure, die als alleinige Vorstufe des wichtigen Stickstoffmonoxid (NO) an Prozessen der Gefäß und Zellerweiterung, der Durchblutung und des Immunsystems beteiligt ist.

Es besitzt eine anregende Wirkung und weitet die Gefäße. Dies führt nicht nur zu einem angenehmen Gefühl und einer pralleren Optik, sondern verbessert auch die Nährstoffzufuhr in die Muskelzellen und somit die Leistung. L-Arginin ermöglicht Muskelaufbau bei gleichzeitigem Fettabbau.

Eine weitere Wirkung von L-Arginin, die für seine große Popularität verantwortlich ist: Es fördert die Ausschüttung von HGH, dem Human Growth Hormone. HGH wird in der Hirnanhangsdrüse produziert und ist für sämtliche Wachstumsprozesse einschließlich des Muskelwachstums verantwortlich. Als einzige Substanz kann das Hormon die Anzahl der Muskelzellen im Körper vermehren. Die Ausschüttung wird durch Krafttraining selbst angekurbelt, die zusätzliche Einnahme von L-Arginin kann die HGH-Produktion um mehrere 100% steigern.

 

Biotin ( Vitamin B7 )

 240_F_117616724_JM19I1LYl310xd8yz3VdTKnrIGBxn7Ow.jpg

Biotin, auch als Vitamin B₇oder Vitamin H bezeichnet, ist ein wasserlösliches Vitamin aus dem B-Komplex. Es spielt als prosthetische Gruppe von Enzymen im Stoffwechsel eine bedeutende Rolle, ist aber auch im Zellkern wichtig für die epigenetische Regulation.

Vitamine sind Stoffe, die der Körper nicht oder nur in unzureichenden Mengen selbst herstellen kann. Eine ausreichende Aufnahme über die Nahrung ist daher sehr wichtig. Die Namensgebung der Vitamine ist historisch bedingt uneinheitlich, es gibt einige Synonyme. So ist Biotin auch unter den Namen Vitamin H und Vitamin B7 bekannt.

Es diehnt zur einer besseren Regulierung des Eiweiss und Fettstoffwechsel und für eine bessere biologische Aktivität im Körper.

Im Organismus ist Biotin als Coenzym an der Bildung von Fettsäuren, dem Energiestoffwechsel und dem Abbau von Amino- und Fettsäuren beteiligt. Das Vitamin wird für das Wachstum und die Erhaltung von Zellen, Nervengewebe, Talgdrüsen, Haut und Haaren benötigt.

Ebenfalls wichtig ist Biotin für die Haare. Aus der Werbung wissen viele Menschen, dass Biotin das Haarwachstum fördert. Es unterstützt sogenannte Keratin-Proteine und damit den Erhalt gesunder Haare. Keratin ist aber nicht nur Baustein der Haare, sondern auch der Haut. Biotin ist also auch für eine gesunde Haut wichtig. Darüber hinaus unterstützt das Vitamin das Wachstum von Blutzellen, Talgdrüsen und Nervengewebe.

Ein Biotinmangel wirkt sich auf den Kohlenhydrat, den Eiweiß und den Fettstoffwechsel aus.

 

Vitamin E

 240_F_298592655_HtJPVucYfkWO26L9AZ9KvehHYCw0Uiwb.jpg

Vitamin E ist ein Sammelbegriff für fettlösliche Substanzen mit antioxidativen und nicht-antioxidativen Wirkungen. Die am häufigsten vorkommenden Vitamin-E-Formen werden Tocopherole und Tocotrienole genannt. Außerdem gibt es noch Tocomonoenole und MDT.

Das Zell- und Membranschutzvitamin trägt zum Erhalt und Wachstum der Zellen und der Muskelmasse bei.

Es reguliert den Feuchtigkeitsgehalt Ihrer Haut und erhöht deren Elastizität.

Unser Körper benötigt Vitamin E für eine normale Leistungsfähigkeit – sowohl körperlich, als auch geistig.

Als starkes Antioxidans macht Vitamin E die freien Radikale unschädlich und sorgt so für aktiven Zellschutz. Diese aggressiven Moleküle entstehen ständig bei den natürlichen Stoffwechselprozessen im Körper. Auf ihrer Suche nach Reaktionspartnern zerstören sie Hautfette, Zellmembranen und Proteine.

Der Tagesbedarf beträgt ungefähr 20 mg / Tag

 

Bockshornkleesamen:

 

ffffffffffdddddddd.jpg

 

Von außen wirkt Bockshornklee völlig unscheinbar, davon sollte man sich allerdings nicht täuschen lassen. In dem Samen stecken nämlich zahlreiche Wirkstoffe, die es zum überraschenden Superfood machen. Aber was genau hat Bockshornklee eigentlich drauf ? Besonders beliebt ist es als Beauty-Mittel: Es soll dank seiner östrogenähnlichen Wirkung für fülligere und straffere Körperregionen sorgen. Schön und gut - aber dabei bleibt es nicht ! Bockshornklee kann noch einiges mehr.

Hier einige Beispiele:

Wer die Pfunde purzeln lassen will, dem können laut 'superfood-gesund.de' Bockshornkleesamen (auf nüchternen Magen eingenommen) helfen. Die Ballaststoffe in den Samen regen die Verdauung an, indem sie Wasser binden, und sorgen für ein schnelleres Völlegefühl. Das senkt die Chance, dass man zwischen seinen Hauptmahlzeiten gefährlichen Heißhunger bekommt.

Ferner ist in Bockshornklee oder in den Bockshornklee Samen Cobalamin beziehungsweise das Coenzym B12 zu finden. Es dient der Blutbildung, der Unterstützung von Nervenfunktionen und dem Zellschutz des Körpers. Auch Vitamin D (Calciferol) ist enthalten. Wenn die Haut den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist, bildet der Körper das Vitamin teilweise selbst. Eine zusätzliche Aufnahme über die Nahrung stärkt das Immunsystem und fördert die Stabilität der Knochen, der Muskeln und des Bindegewebes. Dies ist vor allem für ältere Menschen wichtig, da die Substanz von ihnen nur noch in geringerem Maße produziert wird und somit ein höherer Bedarf besteht. Vitamin B3 (Nikotinsäure, Trigonellin) kann den Haarwuchs fördern. In Bockshornklee Samen sind etwa 3 Prozent davon enthalten. 

Des Weiteren weist Bockshornklee das Hormon Foenugraecin (die Vorstufe von Diosgenin aus der Gruppe der Steroidsaponine) auf, das unter anderem für die synthetische Herstellung von Progesteron verwendet wird. Dieses Phytohormon ähnelt dem menschlichen Phytohormon und fördert die körpereigene Hormon und Wachstumsproduktion: Prolaktin (Östrogen/ Phytoöstrogen ) wirkt auf das Bindegewebe und polstert gewisse Körperbereiche auf.

 

Rotklee:

 

 ssssssa.jpg

Rotklee enthält zu den sogenannten Phytoöstrogenen gehörende Isoflavone, hauptsächlich Formononetin und Biochanin A, die Methylether von Daidzein und Genistein. Dieselben Substanzen kommen auch in Soja vor, allerdings nicht in denselben Mengenverhältnissen. Soja-Isoflavone werden wie Rotklee z.B. auch gegen Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt.

Die Isoflavone haben eine gewisse strukturelle Ähnlichkeit mit dem weiblichen Sexualhormon Estradiol und ein ähnliches Molekulargewicht wie das Hormon. Sie haben aber keine steroidale Struktur.

Die Rotklee-Phytoöstrogene haben östrogene Eigenschaften. Sie binden hauptsächlich an den Oestrogen-Rezeptor ERβ, sind hingegen nur schwache Agonisten an ERα. Sie werden deshalb auch als natürliche SERMs bezeichnet. Zwar ist ihre Affinität zum Rezeptor geringer als diejenige von Estradiol, aber sie liegen in deutlich höheren Konzentrationen vor. Positive Effekte, zum Beispiel auf den Herz-Kreislauf und den Knochenmetabolismus, sowie auf Gewebestrukturen.

 

Wild Yams:

 

 vvvvvvvvv.jpg

Die wilde Yamswurzel enthält in großen Mengen Diosginin, ein Cholesterin-Derivat mit zusätzlichen Hydroxygruppen in der Seitenkette, die als inneren Ether weitere Ringe an das Steran-Gerüst anhängen. Obwohl aus Diosgenin nur durch chemischen Abbau das Gelkörperhormon Progesteron gewonnen werden kann (Marker-Degradation), wird Diosgenin in der esoterischen Literatur und der alternativen Kosmetik als „natürliches“ Progesteron bezeichnet. Häufig findet die Yamswurzel in der Beautyindustrie Anwendung.

Die Yamswurzel enthält folgende Stoffe:

  • Vitamin B6 und B1
  • Riboflavin
  • Folsäure
  • Pantothensäure
  • Niacin
  • Vitamin C
  • Kupfer
  • Kalium
  • Kalzium
  • Eisen
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Diosginin

 

Hinweis:

Uns ist wichtig, dass wir Ihnen gut recherchierte und informative Inhalte anbieten können. Beachten Sie jedoch bitte, dass es sich hierbei lediglich um eine Informationsweitergabe handelt und keine konkrete Handlungsempfehlung zur Einnahme dieser oder anderer Substanzen.

 

Bestellenjetzt Bestellen 

×

TOP